Kiel Life Science

Spitzenmedizin und klinische Forschung verbinden: Kieler Internist erhält Else Kröner Clinician Scientist Professur

02.06.2021

Der junge Kieler Internist und Wissenschaftler PD Dr. Konrad Aden erhält die hochrenommierte Else Kröner Clinician Scientist Professur. Den Forschungsanteil dieser auf zehn Jahre angelegten Professur finanziert die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) mit einer Million Euro. Dr. Aden ist Oberarzt der Klinik für Innere Medizin I des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, Arbeitsgruppenleiter am Institut für Klinische Molekularbiologie des UKSH und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Mitglied im Exzellenzcluster PMI - Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen.

Mit der Förderung sollen Ärztinnen und Ärzte dauerhaft dabei unterstützten werden, neben der Patientenversorgung in der Klinik gleichrangig klinische Forschung betreiben zu können. So sollen wissenschaftliche Ergebnisse ermöglicht werden, die unmittelbar in die Verbesserung von Diagnostik und Therapie eingehen können. Dr. Aden erhält eine von deutschlandweit drei Professuren, die im Wettbewerb von allen 36 deutschen Medizinfakultäten vergeben werden. Bereits in den vergangenen Jahren hat sich Dr. Aden als forschender Arzt (Clinician Scientist) erfolgreich sowohl seiner klinischen Arbeit als auch seinen Forschungsvorhaben zu chronischen Entzündungskrankheiten gewidmet.

„Ich bin sehr dankbar für diese großzügige Förderung der EKFS. Sie gibt mir die Gelegenheit, den Weg, den ich als Clincian Scientist begonnen habe und die Forschungsstrukturen, die ich zusammen mit meinem Team erfolgreich aufgebaut habe, in planbarer Form fortzuführen“, sagt Dr. Aden.

Dr. Aden beschäftigt sich mit den molekularen Ursachen der Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa. Diese Erkrankungen gehen mit tiefgreifenden Veränderungen des Stoffwechsels, wie zum Beispiel von Aminosäuren, einher. Dr. Aden und seine Arbeitsgruppe versuchen, mithilfe von Modellsystemen und Kulturen menschlicher Darmzellen die Ursache für diese Veränderungen sowie das Wechselspiel zwischen dem Aminosäurestoffwechsel und immunologischen Prozessen in der Darmschleimhaut genauer zu verstehen. Ziel dieser Arbeit ist es, Erkenntnisse dazu in passgenauere diagnostische oder therapeutische Behandlungsansätze zu überführen.

„Universitätsmedizin verbindet international angesehene Spitzenforschung und Krankenversorgung auf höchstem Niveau zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten. Wir freuen uns mit Dr. Aden, der mit dieser Stiftungsprofessur auch weiterhin beides in optimaler Weise verknüpfen kann. Als Clinician Scientists haben Ärztinnen und Ärzte die Möglichkeit, drängende klinische Fragestellungen ins Labor zu tragen, aber auch das klinische Potenzial grundlegender Forschungsergebnisse zu erkennen und so die Zukunft der Medizin zu gestalten“, sagt Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH.

Seine Laufbahn als forschender Arzt hat Dr. Aden mit einem Stipendium des Clinician Scientist-Programms der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin begonnen. Anschließend war er Senior Clinician Scientist des Exzellenzclusters PMI in Kiel - daran schließt nun die Else Kröner Clinician Scientist Professur an. Prof. Dr. Joachim Thiery, Vorstandsmitglied für Forschung und Lehre des UKSH und Dekan der Medizinischen Fakultät der CAU, sagt: „Die hohe Auszeichnung der EK-Professur für Herrn Dr. Konrad Aden bestärkt uns in der gezielten Förderung der klinischen Forschung. Das gemeinsam vom UKSH und der Medizinischen Fakultät getragene Kieler Clinician Scientist-Programm ist ein Erfolgsmodell, um das uns manche beneiden und das dazu beiträgt, die Kieler Universitätsmedizin für die besten Ärztinnen und Ärzte besonders attraktiv zu machen.“

Auch Prof. Dr. Stefan Schreiber, Direktor der Klinik für Innere Medizin I des UKSH und Sprecher des Clusters, und Prof. Dr. Philip Rosenstiel, Direktor des Instituts für klinische Molekularbiologie, sehen das enorme Vertrauen der Else Kröner-Fresenius-Stiftung als klaren Beweis für den Erfolg ihrer Zusammenarbeit in der Ausbildung künftiger klinischer Forscherinnen und Forscher – „sowohl im Clinician Scientists-Programm für angehende Fachärztinnen und -ärzte als auch als Senior Clinician Scientists, einem Fördermodell, das erst vor wenigen Jahren wegweisend durch das Cluster ins Leben gerufen wurde.“

Konrad Aden studierte Humanmedizin in Kiel, Bern und St. Louis, promovierte 2011 und erwarb 2019 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel die Habilitation. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie sowie Leiter der Nachwuchsgruppe „Intestinaler Immunmetabolismus“ am Institut für Klinische Molekularbiologie. 2020 wurde er mit dem Martin-Gülzow Preis der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) ausgezeichnet.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere Hinweise zur Verwendung

Portrait von PD Dr. Konrad Aden
https://www.uni-kiel.de/de/pressemitteilungen/portraitbilder/konrad-aden.png
Der Kieler Internist PD Dr. Konrad Aden erhält die renommierte Else Kröner Clinician Scientist Professur.
© UKSH

Wissenschaftlicher Kontakt:
Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung:
PD Dr. Konrad Aden
Institut für klinische Molekularbiologie
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Telefon: 0431 500-22455
E-Mail: k.aden@kmb.uni-kiel.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:
Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Telefon: 0173 4055 000
E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

Pressekontakt:
Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation
Telefon: 0431 880-2104
E-Mail: presse@uv.uni-kiel.de
Zur Website

Forschungsmeldungen

Aktuelles

Kalender

« Juli 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Veranstaltungen