Kiel Life Science

Kiel Life Science vergibt erstmals eigene Wissenschaftspreise

21.11.2016

Zweimal 6000 Euro für die besten Nachwuchsforschenden der Kieler Lebenswissenschaften

Am gestrigen Donnerstag, 17. November, vergab der Forschungsschwerpunkt „Kiel Life Science“ (KLS) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auf seiner Jahresversammlung zum ersten Mal Auszeichnungen für die besten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Die beiden sogenannten „Kiel Life Science-Postdoc Awards“ gingen an Dr. Eva Ellinghaus vom Institut für Klinische Molekularbiologie an der CAU in der Kategorie „Medizinische Forschung“ und an Dr. Philipp Rausch vom Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön für die „Nicht-Medizinische Forschung“. Weiter lesen...

Die beiden Nachwuchsforschenden haben sich in ihren noch jungen wissenschaftlichen Karrieren bereits durch hervorragende Leistungen hervorgetan: Ellinghaus konnte zum besseren Verständnis der genetischen Ursachen verschiedener Entzündungskrankheiten beitragen. Rausch untersuchte das Zusammenspiel von Wirtsgenen und mikrobiellen Gemeinschaften und dessen Auswirkungen auf die Krankheitsentstehung. So trugen beide dazu bei, die lebenswissenschaftliche Forschung im Rahmen von Kiel Life Science voranzubringen.

„Exzellenter wissenschaftlicher Nachwuchs ist die Basis für die Zukunft der Spitzenforschung an der Landesuniversität. Die KLS-Postdoc Awards helfen dabei, die CAU auch international noch attraktiver für hoch qualifizierte junge Forschende zu machen“, betonte CAU-Präsident Professor Lutz Kipp. Die neu geschaffenen Wissenschaftspreise werden von nun an jährlich vergeben und dienen als Aushängeschild der KLS-Nachwuchsförderung, mit der der Forschungsschwerpunkt bereits erfolgreiche junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gewinnen und halten will.

Neben der Anerkennung ihrer bisherigen Arbeit gibt auch die mit dem Preis verbundene Fördersumme von 6000 Euro der akademischen Entwicklung der Geehrten einen zusätzlichen Impuls. „Uns ist es ein wichtiges Anliegen, optimale Bedingungen für unseren wissenschaftlichen Nachwuchs zu schaffen. Der KLS-Postdoc Award ist in diesem Zusammenhang ein bedeutender Anreiz, um eine lebenswissenschaftliche Karriere am Standort Kiel für talentierte junge Menschen attraktiv zu machen“, sagte Professor Thomas Bosch, Sprecher des Forschungsschwerpunkts.

Als frisch gekürte Preisträgerin will Eva Ellinghaus ihre Forschungen jetzt auf weitere Krankheitsbilder und deren genetische Ursachen ausdehnen. Sie wird sich in Zukunft zum Beispiel mit chronischen Gallenwegserkrankungen und möglichen Parallelen im Vergleich zu anderen Entzündungskrankheiten beschäftigen. Philipp Rausch strebt an, mit Hilfe der finanziellen Unterstützung seine internationalen Kontakte zu einer projektgebundenen Forschungskooperation auszubauen. Gemeinsam mit französischen Kolleginnen und Kollegen von der Pariser Sorbonne möchte er die Forschung zum Einfluss bakterieller Gemeinschaften auch auf den Gebieten der Neurologie und des Verhaltens vorantreiben.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

2016 wurden Dr. Eva Ellinghaus und Dr. Philipp Rausch mit den KLS-Postdoc Awards ausgezeichnet. Mit ihnen freute sich KLS-Sprecher Prof. Thomas Bosch (rechts).
Foto: Christian Urban, Universität Kiel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-389-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Prof. Bosch (links) und CAU-Präsident Prof. Kipp gratulierten den erfolgreichen Nachwuchsforschenden.
Foto: Christian Urban, Universität Kiel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-389-2.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Prof. Kipp überreichte den KLS-Postdoc Award in der Kategorie Medizin an Dr. Eva Ellinghaus vom Institut für Klinische Molekularbiologie.
Foto: Christian Urban, Universität Kiel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-389-3.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Der nicht-medizinische Preis ging an Dr. Philipp Rausch (links) vom Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie.
Foto: Christian Urban, Universität Kiel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-389-4.jpg

 

Kontakt:

 

Prof. Thomas Bosch

Sprecher „Kiel Life Science“

Zoologisches Institut, CAU Kiel

Tel.: 0431-880-4170

E-Mail: tbosch@zoologie.uni-kiel.de

 

 

Weitere Informationen:

Weitere Informationen:
Forschungsschwerpunkt „Kiel Life Science“,
CAU Kiel www.kls.uni-kiel.de

 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Christian Urban

 

Forschungsmeldungen

Aktuelles

Kalender

« Dezember 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5
  • 17:00: KON-Seminar (Jürgen Fritsch): Palmitoylation – Emerging roles in TNF-R1 endocytic trafficking and signaling
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18
  • 13:00: Kiel Plant Science Symposium
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
19
  • 17:00: KON-Seminar (Burkhard Brandt): CTCs and Cancer: The technical and biological challenges and promises
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Veranstaltungen