Kiel Life Science

Ausgezeichnete Nachwuchsforschende in den Lebenswissenschaften

25.11.2019

CAU-Forschungsschwerpunkt Kiel Life Science vergibt die KLS-PostDoc-Awards für seine besten jungen Forschenden des Jahres 2019

Am heutigen Freitag, 22. November, verlieh der lebenswissenschaftliche Forschungsschwerpunkt Kiel Life Science (KLS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die diesjährigen „Kiel-Life-Science-Postdoc-Awards“: Preisträger in diesem Jahr sind Dr. Florian Tran vom Institut für Klinische Molekularbiologie (IKMB) und Dr. Hamed Rajabi vom Zoologischen Institut. Tran erhält die Auszeichnung als bester Postdoktorand 2019 in der medizinischen Forschung für seine Arbeiten für ein besseres Verständnis der Entstehung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Rajabi wird für seine Erforschung von hochleistungsfähigen und leichten Biomaterialien für die technische Nutzung in der nicht-medizinischen Kategorie geehrt. KLS zeichnet mit den beiden Awards fortgeschrittene Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Lebenswissenschaften an der CAU aus, die sich bereits mit hervorragenden Leistungen in einer der mit KLS verbundenen Institutionen ausgezeichnet haben. Die Preise, die bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Forschungsschwerpunkts vergeben werden, sind mit einer Fördersumme von je 6.000 Euro dotiert und werden in künftige Forschungsvorhaben investiert.

Tran, der am IKMB promovierte, erforscht, welche Rolle der Botenstoff Interleukin 22 (IL-22) im Zusammenhang mit bestimmten Genvariationen bei der Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie etwa Morbus Crohn spielt. So konnte er zum Beispiel nachweisen, dass das Vorhandensein bestimmter Risikogene bei Morbus Crohn-Erkrankten dazu führen kann, dass IL-22 nicht wie bei anderen genetischen Konstellationen entzündungshemmend wirkt, sondern überraschenderweise den Krankheitsverlauf verschlimmert. Damit lieferte er wichtige Grundlagen, um künftig präzisere Therapiemöglichkeiten zur Bekämpfung dieser Krankheit zu entwickeln. Seit einigen Monaten ist er zudem Teil des Clinician-Scientist-Programms des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ (PMI) und erhält so die Möglichkeit, auch während seiner Facharztausbildung am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, weiterhin aktiv am IKMB zu forschen.

Rajabi, der in der Arbeitsgruppe Funktionale Morphologie und Biomechanik der CAU promovierte, kombiniert in seiner Arbeit moderne Bildgebungsverfahren, Finite-Elemente-Modellierungen und 3D-Druckmethoden, um nach dem Vorbild des Libellenflügels die Bruchfestigkeit von leichten Materialien zu verbessern. Dazu untersucht er im Speziellen, wie die außerordentliche strukturelle Festigkeit der Insektenflügel trotz ihrer Leichtigkeit zustande kommt und wie die Insekten diese Eigenschaften über ihre Lebensdauer aufrechterhalten können. Das Verständnis der biologischen Strukturen soll künftig dabei helfen, die Effizienz und Haltbarkeit von Materialien für verschiedene technische Anwendungen vom Leichtbau bis zur Robotik zu verbessern.

Beide nun ausgezeichneten Postdoktoranden zeigen in besonderer Weise, welche wichtige Rolle die Nachwuchsforschenden für die exzellente lebenswissenschaftliche Forschung an der CAU spielen. „Wir bemühen uns, möglichst optimale Bedingungen für unsere jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu schaffen. Unsere Förderpreise und die Nachwuchsprogramme insgesamt liefern ein wichtiges Argument für talentierte junge Menschen, an der CAU ihre Karriere voranzutreiben“, betont Professor Thomas Bosch, Sprecher des Forschungsschwerpunkts KLS. „So wollen wir ein nachhaltiges Umfeld schaffen, dass die Zukunft der lebenswissenschaftlichen Spitzenforschung am Standort Schleswig-Holstein sichert“, so Bosch weiter.

Die KLS-Nachwuchsförderung umfasst neben den Postdoc-Awards unter anderem auch die sogenannten „ZMB Young Scientist-Grants“, die das Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (ZMB) im Rahmen des Forschungsschwerpunkts jährlich vergibt. Die Förderpreise, die Anfang Dezember erneut verliehen werden, bilden einen zusätzlichen Baustein der Nachwuchsförderung der Kieler Lebenswissenschaften.

Bilder stehen zum Download bereit:
www.uni-kiel.de/de/pressemitteilungen/2019/366-kls-awards-2019-group.jpg
Bildunterschrift: Tran (Mitte) und Rajabi (links), hier mit KLS-Sprecher Prof. Thomas Bosch, wurden als beste Nachwuchsforscher des lebenswissenschaftlichen CAU-Schwerpunkts geehrt.
© Christian Urban, Uni Kiel

www.uni-kiel.de/de/pressemitteilungen/2019/366-kls-awards-2019-rajabi.jpg
Bildunterschrift: Dr. Hamed Rajabi erhält seinen KLS-PostDoc Award 2019 von Professor Thomas Bosch, Sprecher des Forschungsschwerpunkts.
© Christian Urban, Uni Kiel

www.uni-kiel.de/de/pressemitteilungen/2019/366-kls-awards-2019-tran.jpg
Bildunterschrift: Dr. Florian Tran, ausgezeichnet in der Kategorie medizinische Forschung, stellt seine Arbeiten zu chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen vor.
© Christian Urban, Uni Kiel


Kontakt:
Prof. Thomas Bosch
Sprecher „Kiel Life Science“
Zoologisches Institut, CAU Kiel
Tel.:     0431-880-4170
E-Mail: tbosch@zoologie.uni-kiel.de

Weitere Informationen:
Über die Nachwuchsförderung im Forschungsschwerpunkt KLS:
www.kls.uni-kiel.de/de/karriere-und-ausbildung

Forschungsmeldungen

Aktuelles

Kalender

« Dezember 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26
  • 09:00: FucoSan - from Science to Innovation Day 2019
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
27 28 29 30 1
2 3
  • 19:00: Bernhard Haubold: Wie berechnet man einen Stammbaum?
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Veranstaltungen